Jugendmusikschule Ditzingen Jugendmusikschule Ditzingen e.V.

Tuba

Allgemeine Informationen: kurze Geschichte

Die Tuba wurde erst im Jahre 1835 in der heutigen Form entwickelt. Davor gab es nur das Serpent oder die Ophicleide, die aber sehr schlecht zu intonieren waren und bei den immer größer werdenden Orchestern auch als zu leise empfunden wurden.

Heute ist die Tuba aus keinem Blas- oder Sinfonieorchester mehr wegzudenken und ihre Aufgabe ist es, ein solides Bassfundament vorzubereiten. Erst dadurch kommen die anderen Melodie- und Begleitinstrumente so richtig zur Geltung. Aus diesem Grund ist es wichtig, daß auf allen Positionen des Orchesters, motivierte „Spezialisten" sitzen – auch auf der Tuba.

Was kann man spielen? / Wo kann man spielen?/ Was kann man mit dem Instrument machen?

Blaskapelle, Sinfonieorchester, Blechbläserensembles, Kammermusik

In welchem Alter ist ein Beginn sinnvoll?

Je nach Größe des Kindes, ca. ab 10 Jahren ist es mit einer kleinen Schülertuba ohne weiteres möglich

Welche Voraussetzungen muss man erfüllen?

Lust auf ein eher unübliches Instrument, daß aber sehr schnell Spaß bereitet, wenn der Spieler merkt, wie glücklich alle anderen Mitspieler in jeder Gruppe (egal ob Bläserquartett oder Blasorchester) sind, wenn man mit der Tuba ein schönes, gepflegtes Fundament liefert.

Wie hoch sollte der Übeaufwand sein?

Anfangs ca. 30 Minuten täglich

Kosten für ein Instrument? Wo bekommt man es? Was ist beim Kauf wichtig?

Gute Anfängermodelle ab ca. 3500,- / Teilweise wird es auch von den Musikvereinen oder Jugendorchestern bereitgestellt, da es eigentlich immer einen Mangel an jungen Tuba-Spielern gibt.

Welche Lehrer unterrichten das Instrument?

Herbert Waldner

Unterrichtsinhalte/-ziele?

Ensemblespiel, Solostücke, Klangvorstellung und Musikalität